Veröffentlicht am

Hilft Hungerstreik für politische Sachen? Ich finde die Methode etwas zu altmodisch und naiv.

Ich frage mich, ob so etwas etwas bringt. Für meinen Teil schätze ich Petitionen und Klagen. Ersteren wird aber nicht genügend Aufmerksamkeit gezollt. 

Meine Tipps

Statt „Hungerstreik“ lieber „Fastenkur“ nennen.

Ich versuche derzeit, etwas zu erreichen, indem mit allen viel kommuniziert wird, sodass möglichst wenige Behörden komplett hinter dem Mond leben.

Was auf jeden Fall hilfreich ist: Ein Wechsel des Betriebssystems, da viele Dinge bei Microsoft-Nutzung gar nicht möglich sind.

Achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr nicht hysterisch rüberkommt. Gleichzeitig darf man aber auch nicht phlegmatisch wirken. Zeigt also, dass euch etwas an eurem eigenen Wohl liegt – sonst fühlen sich noch irgendwelche Ärzte zuständig.

Ich freue mich auf Austausch mit euch! Weitere Infos zu meinen gerade laufenden Klagen findet ihr auf Jocado.de, Motivationscoach.org und Hochzeitsgedicht.biz.